In der Silvesternacht kam es in einer Seniorenwohnanlage in Bad Soden zu einem Brand in einem Appartement. Der Küchenbrand konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst rückte wegen des besonderen Objekts an.

Die Feuerwehren aus Bad Soden am Taunus wurden gegen 22:40 Uhr mit dem Stichwort „F3Y – Brand – Menschen in Gefahr“ zur Seniorenwohnanlage in der Georg-Rückert-Straße alarmiert. Im Bereich der Küchenzeile war aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die Pflegekräfte bereits mit der Räumung des betroffenen Stockwerk begonnen. Das Feuer konnte im weiteren Verlauf mit einem Rohr schnell gelöscht werden.

Mit einer Alamierung um 06:40 Uhr zu einem Großalarm hatte im Vorfeld zum 25.12.2013 niemand gerechnet.
Dennoch waren aus der Ortsvereinigung Kriftel 6 Personen sofort zu Stelle um mit der MANV-V West des MainTaunusKreises in den Einsatz zu gehen.
Hier ein Auszug aus dem Bericht Wiesbaden112:
"Aus einem Brandmeldealarm wurde am 1. Weihnachtsfeiertag in einem Altenund
Pflegeheim ein Großeinsatz. Über 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst aus ganz Hessen wurden nach einem Feuer alarmiert. Für die aufwändigen Löscharbeiten baute das THW ein
Gerüst auf. Der Anbau wurde durch das Feuer völlig zerstört und ist einsturzgefährdet.
Bei der Leitstelle MainTaunus ging um 06:43 Uhr der Alarm ein. Zunächst wurde die Kelkheimer
Feuerwehren zur eingelaufenen Brandmeldeanlage, zu der sie schon oft zu Fehlalarmen
ausgerückt waren, alarmiert. Schnell stellte sich heraus, dass es tatsächlich brannte. Eine als
Gemeinschaftsraum genutzte Kapelle stand bereits lichterloh in Flammen. Wegen der starken
Rauchentwicklung wurden die rund 86 bis 88 Bewohner des AWOSozialzentrums
“Haus Mainblick” zunächst in das Erdgeschoss gebracht. Weitere Rettungskräfte wurden
nachalarmiert – es wurde zunächst “ÜMANV 50″ (Überörtlicher Massenanfall an Verletzten mit
bis zu 50 Patienten) ausgelöst.

Der Erste Vorsitzende der DRK-Ortsvereinigung Kriftel, Franz Jirasek, konnte wirklich mit stolzer Brust in diese Weihnachtsfeier 2013 seines DRK gehen: Es hatte ein glänzendes Jubiläum zu seinem bisher 90-jährigen Bestehen in diesem Jahr aufgezogen und bestanden und darin eine Show und Feier zugleich vorgestellt, die modern war, mitriss und zu dem Eindruck führte, den Jirasek auch jetzt seinen Ausführungen verlieh: Das DRK steht „vital“ da in einer Gesellschaft und Gemeinde, in der nun auch die Alterung wirkt und man auf Hilfe schaut.

Liebe Mitglieder und Freunde des DRK Kriftel. Lesen Sie hier den Weihnachtsgruß des Ersten Vorsitzenden Herrn Franz Jirasek.